Kampagne

Das ist auf den letzten Cons im Gebiet der Freiherren passiert:

Nachdem die Angriffe durch die Xotak immer weiter zunahmen sahen sich der Nord- und Südbund gezwungen, ihre Streitigkeiten beizulegen und sich gegen die Xotak zusammen zu tun. So kam es zu einem Frieden zwischen den beiden Königreichen und einer vereinten Front gegen die Xotak. Doch die Xotak stießen trotzdem immer weiter in das Land des Nordbundes vor und zwangen die Freiherren von Bergedorf, Wentorf und Reinbek zur Flucht in die Hammerburg. Um die Xotak am weiteren Vorrücken zu hindern wurde die strategisch wichtige Brücke über den Fluss Haagen, die eine der wenigen Verbindungen zur Hammerburg darstellte, von den Spielern und Soldaten des Nordbundes abgebrannt. Somit sind die Freiherren und Bewohner des Gebietes vorerst in Sicherheit.

 

Weitere Cons spielen in der nahegelegenen Grafschaft Eisenstein im Nordbund, parallel zu den Ereignissen im Land der drei Freiherren:

Als bei Ausbruch des Krieges gegen die Xotak immer mehr und mehr Vorräte aus der Grafschaft an die Front geliefert wurden, begann rund um Eisenstein ein Bürgerkrieg. Einer der aufgebrachten, radikalen Rebellen der Gegend ließ sich zum neuen Herzog von Eisenstein ausrufen, da sich der echte Herzog zu Eisenstein an der Front gegen die Xotak befand. Der Brügerkrieg in dieser Gegend wurde auf den Cons „Der Herzog von Eisenstein 1 und 2“ von den SC bespielt. Nachdem sowohl der echte Herzog und sein einziger Sohn, als auch der selbst bestimmte Rebellenherzog auf der letzen Con zu Tode kamen, hat nun ein neuer Herzog die Regentschaft über das Herzogtum übernommen. Ob die Wache und seine Anhänger ihm treu bleiben, hängt von seinen Handlungen gegenüber dem König des Nordbundes und seinen Untertanen selber ab.

Wir werden für weitere Cons in das Gebiet Eisenstein zurückkehren.